Zarah - eine Diva kommt selten allein

Abendprogramm / Theater-Revue
Dauer: 100 min., zuzügl. Pause

Eine Theaterrevue über Leben und Lieder der Zarah Leander.


Mit viel Witz und Charme spielen die beiden Allroundtalente Astrid Haag und Thomas J. Scheike Szenen und musikalische Arrangements aus dem Werdegang der großen Diva.

Schon als 10-jähriges Mädchen verliebt sich Zarah Leander in die „Bretter, die die Welt bedeuten.“ Eine Auführung von Peer Gynt fasziniert sie so sehr, dass sie von nun an davon träumt, zum Theater zu gehen. Die außerordentlich tiefe Klangfarbe ihrer Stimme bescheren ihr eine steile Karriere in ihrem Heimatland Schweden, und später auch in Deutschland. Dort hatte Marlene Dietrich gerade Furore gemacht, und lässt es sich auch in der Revue von Astrid Haag nicht nehmen, ein Wörtchen mitzureden. Als fast lebensgroße Puppe mit ungemein schnodderigem Unterton meldet sie sich an überraschender Stelle zu Wort.
Die 30iger und 40iger Jahre entlassen beide Diven nach dem Krieg jedoch in ein ambivalentes, gesellschaftliches Image: Jubel und Fankult von den einen, Buuh-rufe und Verurteilung von den anderen. Trotz allem gelingt Zarah Leander ein großes Comeback in Deutschland und Schweden, und begeistert eine neue Generation mit ihrer Stimme.

Eine Revue mit frischem, skurrilem Humor, bewegenden Szenen und vielen Liedern.

Mitwirkende: Astrid Haag, Thomas J. Scheike
Text und Regie: Astrid Haag
Musikalische Arrangements: Thomas J. Scheike
Puppenbau: Peter Schöffel
Endregie: Bernhard Mohr